Kosten für Fehlzeiten durch Arbeitsstress steigen auf 2,8 Milliarden Euro

Die Kosten für Arbeitsausfälle aufgrund von Arbeitsstress sind auf 2,8 Mrd. EUR pro Jahr gestiegen. 2018 litten rund 1,3 Millionen Mitarbeiter an Burnout-Symptomen. TNO und das Central Bureau of Statistics (CBS) berichten dies am ersten Tag der Arbeitsstresswoche.

Die National Survey of Working Conditions (NEA) wurde unter mehr als 60.000 Arbeitnehmern im Alter von 15 bis 75 Jahren durchgeführt. 45 % der Befragten sind der Ansicht, dass zusätzliche Maßnahmen am Arbeitsplatz erforderlich sind, um den Arbeitsstress zu verringern.

Ein Drittel der Fehlzeiten bei der Arbeit ist der Grund für Arbeitsdruck oder Arbeitsstress. Geringe Unabhängigkeit, hohe Arbeitsplatzanforderungen und unerwünschtes Verhalten von Kunden, Patienten oder Schülern werden oft als Stressquellen genannt.

Am größten ist der Arbeitsstress im Bildungswesen, im IKT-Sektor, bei den Unternehmensdienstleistungen und in der Industrie. Die arbeitsbedingten Gesundheitskosten belaufen sich 2017 auf 8,7 Milliarden Euro; 4,7 Mrd. EUR sind auf psychische und psychische Gesundheitsrisiken zurückzuführen.

Informationsüberlastung

Eines der Themen der Woche des Arbeitsstresses ist die „digitale Entgiftung“. Fast die Hälfte (47%) der Mitarbeiter ist oft oder immer außerhalb der Arbeitszeit verfügbar, 60% (fast) nutzen den PC oder das Smartphone immer für die Kommunikation und 28% der Mitarbeiter erleben Eine Informationsüberlastung: Sie erhalten so viele Informationen, dass sie sie nicht mehr verarbeiten können.

Arbeitsstress ist mit diesem ständigen Strom digitaler Informationen verbunden. Mehr als die Hälfte (51%) Der Mitarbeiter, die eine Informationsüberlastung erleben, nennt Stress als Ursache für arbeitsbedingte Fehlzeiten, während ein Viertel der Personen, die keine Informationsüberlastung haben, als Grund genannt wird.

Laut TNO muss Der Arbeitsstress „integral“ angegangen werden. Die Arbeitnehmer müssen nicht nur dafür stehen, sondern auch am Arbeitsplatz, in Organisationen und in der Gesellschaft, es müssen Maßnahmen ergriffen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.