Technostress lauert bei der Arbeit von zu Hause aus

Aufgrund der Koronarkrise ist ein großer Teil der niederländischen Bevölkerung gezwungen, von zu Hause aus zu arbeiten. Mitarbeiter gewöhnen sich an Videoanrufe und stellen fest, dass Meetings mit digitalen Kommunikationstools effektiv sein können. Gleichzeitig besteht dabei ein Risiko: Ein zunehmender Einsatz digitaler Kommunikationsmittel im Arbeitskontext kann zu mehr Stressbeschwerden führen: Technostress.

In einer Stellungnahme im Volkskrant am Montag, 1. Juni, sind die Arbeitgeber aufgerufen, über die Arbeitssituation der Arbeitnehmer nachzudenken und während der Corona-Krise mit digitalen Mitteln von zu Hause aus gesund zu arbeiten.

Die Autoren dieses Papiers , aus beiden Wissenschaften (einschließlich Prof. Margriet Sitskoorn und Dr. Anouk Vermeij), Industrie und Regierung, sehen, dass dieser Dialog stärker in der Beteiligung von verschiedenen Parteien wird. Deshalb sind sie in einer Allianz vereint und organisieren Dialoge zwischen jungen Arbeitnehmern, Führungskräften und Arbeitgebern auf dem Weg zu einer gemeinsamen Verantwortung, Stressbeschwerden und Technostress bei jungen Arbeitnehmern zu verhindern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.